Knapp 200 Schüler kommen in einer 6 -wöchigen Projektphase mit einem mobilen Samsung Pool in Berührung. Das zu testende Equipment besteht aus einer fahrbaren mobilen Box verbunden mit 32 Tablet Samsung Galaxy Note 10.1, einem Accsess Point und einem 65 Zoll eBoard-Display. Die Tablets werden in einer Docking Station über Nacht geladen und sind dann wieder für einen Unterrichtstag einsatzbereit.

Das DWAG Chemnitz beteiligte sich in diesem Schuljahr an der Bewerbung für den erstmalig durchgeführten Wettbewerb. DIGITALE BILDUNG NEU DENKEN ist eine Initiative für Deutschlands Schulen und Hochschulen, gefördert von der Samsung Electronics GmbH. http://www.i-dbnd.de/ Bei der deutschlandweiten Bewerbung von 100 Allgemeinbildenden Schulen sind wir mit unserem Projekt „Astronomische Beobachtungen“ aus dem Bereich des naturwissenschaftlichen Profilunterrichts der Klassen 8-10 ausgewählt worden, am Wettbewerb mit 48 anderen Schulen teilzunehmen. In Sachsen sind wir damit die einzige Bildungseinrichtung.  Im  Vorfeld kam es  schon zu einer  sehr erfolgreichen Beobachtung des "Venustransit"  am  6.6.2012 an unserer Schule. http://www.andre.c.sn.schule.de/index.php/venustransit-2012

Unsere Ergebnisse werden von den Schülern in eine Cloud (www.dropbox.com) hochgeladen. Auf diese Resultate hat die Wettbewerbs-Jury Zugriff. Einige Schüler nutzten die Möglichkeit, das Tablet in einer offenziellen Leihgabe über den Jahreswechsel mit nach Hause zu nehmen, um an der Projektaufagbe zu arbeiten.

Warum machen wir mit?
Kinder und Jugendliche gestalten mithilfe digitaler Medien ihre persönlichen Lebenswelten und nutzen selbstverständlich verschiedene Informations- und Kommunikationsdienste. Vor allem im Internet, das mittlerweile in jede Tasche passt, haben sie Formen gefunden, um auf dem Laufenden zu bleiben und ihren Interessen nachzugehen. Im Schulunterricht spielen für den Großteil der Schülerinnen und Schüler digitale Medien kaum bis gar keine Rolle.

Die Gründe dafür sind vielschichtig und weitreichend. Der entscheidendeund spannende Punkt ist, dass Lehrerinnen und Lehrer durch digitale Medien dabei unterstützen können, neue Lernformen auszuprobieren und Lernumgebungen zu schaffen. Der Unterricht kann individueller und schülerorientierter gestaltet werden. Digitale Medien ermöglichen es, Schülerinnen und Schüler zu eigenständigen Gestaltungen, Handlungen und Beteiligungen anzuregen.

 Die Technik macht´s möglich: Auf dem mit den Geräten der Schüler und Lehrer vernetzten eBoard erstellt, bearbeitet und diskutiert die Klasse gemeinsam Tafelbilder oder Dokumente. Die Software Samsung School Solution unterstützt die Lehrkraft beim Schüler-Management durch digitale Schülerakten, Umfrageanalysen und Multiple-Choice-Möglichkeiten. Sie kann sich auf das Schüler-Tablet aufschalten, irrelevante Materialien schließen, den schnelleren Schülerinnen und Schüler neue Aufgaben oder Lernspiele zuteilen und die langsameren bei der Lösung unterstützen.

Internetzugriff mit WLAN, aber ohne Jugendschutz!
Ein Internetzugriff auf die Note 10.1 ist natürlich unbedingt erforderlich, um ein zeitgemäßes Arbeiten zu ermöglichen, dafür sind ja solche Geräte konzipiert. Der den Schulen bereitgestellte zentrale Internetzugang der mit einem notwendigen Jugenschutzfilter versehen ist, war für den Zugang technisch nicht nutzbar. Aber schon ein für heutige Verhältnisse „harmloses“ Lumia 510 kann das Internet auf den Tablets freigeben. Hier haben wir Lehrer evaluiert und kommen zu dem Ergebnis, das der Jugendschutzfilter ein „Muß“ an Schulen ist.

Auch im Freizeitbereich konnten wir das Note 10.1 als ePaper Leser der Freien Presse auf einer ICE-Strecke der Deutschen Bahn zum Jahreswechsel ganz entspannt zum Lesen der FP nutzen. Die DB stellt auf den ICE Verbindungen einen Hot Spot zur Verfügung, aber es funktioniert ja auch die Kopplung mit dem Lumia 510....